Logo

Ich wünsche allen Besuchern viel Spaß beim stöbern durch meinen Blog.

Auf diesem werde ich verschiedene Empfehlungen veröffentlichen, die mich und meine Familie
(meinem Mann, unserer 7 jährigen Tochter und unserem Baby (geb. Okt. 2013)) überzeugt haben.
Wenn es sich um Produkte handelt, die etwas mit dem Thema "Buch" gemeinsam haben,
werde ich diese nur auf meinem Bücherblog veröffentlichen und hier eine Verlinkung
in einem seperaten Beitrag zum Erfahrungsbericht setzen.

Nachdem ich euch ja letztens den Chai Latte von Tassimo vorgestellt habe, möchte ich euch heute den Latte Macchiato etwas näher vorstellen. Dafür habe ich diesen natürlich auch intensiv getestet und da er ja mit Kaffee zubereitet wird, war diesmal nicht mein Mann mein Mittester, sondern meine Mutter.

Ich kenne bisher nur den Latte Macchiato aus der Kaffeepadmaschine und war daher besonders gespannt wie dieser nun schmecken wird. 20121024_130749Auf der Verpackung sieht der Latte Macchiato schon mal sehr lecker aus. Natürlich habe ich auch die passenden Gläser für einen Latte Macchiato im Schrank und damit ihr euch auch ein Bild vom Ergebnis machen könnt, habe ich gemeinsam mit meiner Tochter wieder ein Video gedreht vom Test.

Die Handhabung der Zubereitung ist wie auch schon bei den andern Getränken wirklich einfach und ich brauche dies schon gar nicht mehr selbst machen, da meine Tochter da richtig viel Spaß dran gefunden hat und mir dann immer den Kaffee machen will. Das ist wirklich total niedlich und spricht dafür, das es kinderleicht ist sich ein Tassimo-Getränk zu zubereiten. Nun will ich euch aber das Video zeigen.

Der Latte Macchiato aus der Tassimo schmeckt echt super lecker und ich finde er ist sogar viel besser als aus der Kaffeepadmaschine und nun noch mehr mein absolutes Lieblingsgetränk. Die Temperatur des Latte Macchiatos ist genau richtig und er ist wirklich heiß und man hat nicht innerhalb von ein paar Minuten ein kaltes Getränk vor sich. Dies ging mir bei der Kaffeepadmaschine immer so und da lobe ich mir ja dann die Tassimo.

Leider hatte ich bei manchen Milch T-Discs das Problem, das diese nicht komplett leer gemacht wurden und ich dann eine kleine Sauerei in der Tassimo hatte. Woran es nun genau lag, kann ich so nicht genau sagen, denn es ist nicht immer aufgetreten. Damit ihr euch ein Bild davon machen könnt, was ich meine habe ich natürlich auch noch ein Foto für euch.20121024_184515Trotz dieses kleinen Mankos hat der Test mich total überzeugt und ich habe auch schon eine weitere Variante des Latte Macchiatos ausprobiert und auch der Caramel Latte Macchiato schmeckt einfach nur total lecker. Zum Glück bin ich die einzige im Haushalt die Kaffee trinkt, denn so bleibt mehr für mich übrig.

Zwei Getränke aus der Tassimo werde ich euch noch vorstellen und dann wird auch schon mein abschließender Bericht kommen. Welches Getränke ich euch als nächstes vorstellen werde, verrate ich natürlich noch nicht. Lasst euch überraschen. Und bis dahin wünsch ich euch noch viel Spaß beim stöbern in meinem Blog.

Signatur neu


Ähnliche Beiträge

4 Kommentare zum Artikel “Tassimo Joy: Latte Macchiato im Test”

  1. utapap

    ich mag auch Latte Macchiato ,hab aber keine Tassimo,

  2. Sanicha

    Na dann musste mal die nächsten Tage wieder auf meinem Blog vorbeischauen, denn ich werde demnächst eine Tassimo verlosen. 🙂

  3. Sandra

    Die Milchdiscs sollte man vor Verwendung gut schütteln. Dann wird die Milch schaumiger und sie werden auch ganz leer. Ansonsten setzt sich manchmal ein kleines bisschen ab, was nicht rausgeht… 🙂

  4. Sanicha

    Danke für den Tipp. Werde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall ausprobieren. 🙂

Proudly powered by WordPress. Theme entwickelt mit WordPress Theme Generator.
Copyright © Sanichas Testerlounge "Alles Rund um Produkte". Alle Rechte vorbehalten.