Logo

Ich wünsche allen Besuchern viel Spaß beim stöbern durch meinen Blog.

Auf diesem werde ich verschiedene Empfehlungen veröffentlichen, die mich und meine Familie
(meinem Mann, unserer 7 jährigen Tochter und unserem Baby (geb. Okt. 2013)) überzeugt haben.
Wenn es sich um Produkte handelt, die etwas mit dem Thema "Buch" gemeinsam haben,
werde ich diese nur auf meinem Bücherblog veröffentlichen und hier eine Verlinkung
in einem seperaten Beitrag zum Erfahrungsbericht setzen.

Durch die Testladies habe ich ein Kochbuch von Staatl. Fachingen erhalten. Staatl. Fachingen ist ein natürliches Mineralwasser, welche ich auch schon testen durfte. Wer Lust hat, kann sich hier gerne nochmal den Bericht durchlesen.

Nun geht es aber um das Kochbuch und gemeinsam wollen die Testladies etwas kochen. Dazu hat jede teilnehmende Testladie dieses Kochbuch erhalten und konnte sich dann ein Rezept raus suchen, welches sie dann nachkocht und auf ihrem Blog vorstellt. Ich habe mir auch ein kleines aber richtig feines Rezept rausgesucht und möchte euch nun mein Ergebnis zeigen.

Aber bevor ich zu meinem Rezept-Ergebnis komme, stelle ich auch noch kurz das Kochbuch etwas näher vor. Vielleicht hat der eine oder andere ja auch Interesse daran und möchte sich dieses zulegen.In diesem Kochbuch sind wirklich sehr interessante Rezepte und man kann sich gar nicht so leicht entscheiden, welches man nachkochen möchte. Da ich in letzter Zeit etwas unter Zeitdruck stehe, habe ich mich für einen kleinen Nachtisch entschieden und ich finde er passt auch super zum Sommer. Auch wenn leider der Sommer noch etwas auf sich warten lässt.

Und hier kommt das Rezept, welches ich nachgekocht habe.

Sorbet von roten Beeren

Zutaten:
150 g        Honig
50 ml        Wasser
500 g         rote Beeren (habe eine Beerenmischung aus der Tiefkühlung genommen)
1 gr.           Zitrone
50 ml         Johannisbeersaft
2 EL           Mandelsirup (habe einen anderen Sirup verwendet)
                    frische Minze (habe ich nicht verwendet)

Zubereitung:
1. In einem Topf den Honig mit ca. 50 ml Wasser auflösen, zu den Beeren geben und mit dem Zauberstab pürieren.

2. Das Fruchtpüree passieren (durch ein engmaschiges Sieb streichen) und das Filtrat mit dem Saft der Zitrone, dem Johannisbeersaft und dem dem Mandelsirup verrühren.

3. Die Fruchtmischung im Tiefkühlfach 4 Stunden gefrieren, stündlich umrühren, damit die Sorbetmasse keine groben Kristalle bildet.

4. Mit frischer Minze garniert servieren.

Dies ist mein Ergebnis und ich finde es ist mir sehr gut gelungen. Smiley

Mein Fazit:
Wie ihr sehen könnt ist die Zubereitung total einfach und ich finde es auch super lecker. Es hat Spaß gemacht mit dem Kochbuch zu kochen und ich denke, da werde ich noch ein paar weitere Rezepte draus nachkochen. Mein Schwiegerpapa hat auch schon ein Auge aufs Kochbuch geworfen und will auch mal das eine oder andere nachkochen.

Signatur neu

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind geschlossen.

Proudly powered by WordPress. Theme entwickelt mit WordPress Theme Generator.
Copyright © Sanichas Testerlounge "Alles Rund um Produkte". Alle Rechte vorbehalten.