Logo

Ich wünsche allen Besuchern viel Spaß beim stöbern durch meinen Blog.

Auf diesem werde ich verschiedene Empfehlungen veröffentlichen, die mich und meine Familie
(meinem Mann, unserer 7 jährigen Tochter und unserem Baby (geb. Okt. 2013)) überzeugt haben.
Wenn es sich um Produkte handelt, die etwas mit dem Thema "Buch" gemeinsam haben,
werde ich diese nur auf meinem Bücherblog veröffentlichen und hier eine Verlinkung
in einem seperaten Beitrag zum Erfahrungsbericht setzen.

Heute möchte ich euch einen weiteren Produkttest vorstellen. Wie einige sicher wissen, lese ich total gerne und viele Bücher. Da kam der Produkttest von torquato.de natürlich genau richtig. Denn ich habe die Möglichkeit bekommen das Lesetagebuch EX LIBRIS ausgiebig zu testen und heute möchte ich es euch genauer vorstellen.

Torquato ist ein Versandhandelsunternehmen, welches verschiedenste Produkte für die unterschiedlichsten Bereiche anbietet. Hier findet man z. B. Produkte für "Haus & Wohnen". Diese Rubrik ist dann nochmal in mehrer Kategorien unterteilt und aus der Kategorie "Rund ums Leben" stammt auch mein Testprodukt.

Wie schon erwähnt, handelt es sich um das Lesetagebuch EX LIBRIS. Einige werden sich sicher fragen, was ist den ein Lesetagebuch?? Ich werde es euch nun vorstellen und habe dafür viele Fotos gemacht. So bekommt ihr einen genauen Eindruck vom Lesetagebuch.

Wie der Name schon sagt, ist das Lesetagebuch EX LIBRIS kein normales Tagebuch. Hier macht man Einträge über die gelesenen Bücher und erhält dann am Ende eine wunderschöne Zusammenstellung.

Und so sieht das Lesetagebuch dann aus.

Auf der Banderole wird einem schon einmal kurz erklärt, um was für eine Art Buch es sich handelt. So hat man beim Kauf gleich schon mal einen guten Eindruck. Natürlich bleibt diese Banderole nicht um das Buch, denn ohne sieht es viel schöner und edler aus.

Und so sieht es nun im ganzen aus. Es hat ein schönes schwarzes Hardcover und vorne auf der Buchseite ist eine Gravur (EX LIBRIS), die man leider auf meinem Foto nicht erkennen kann. An der rechten Seite befindet sich ein Gummiband, welches man über das Buch ziehen kann, damit dieses geschloßen ist. Leider kommt dieses auch nicht so gut auf meinem Bild zu Geltung, da es in der gleichen Farbe des Buches ist.

Wenn man das Buch aufklappt, kann man gleich auf der ersten Seite z. B. seinen Namen eintragen und den Zeitraum, indem das Buch genutzt wurde. Dies finde ich sehr gut, da man so gleich einen kleinen Überblick hat, welcher Lesezeitraum sich im Buch befindet.

Auf der nächsten Seite befindet sich ein schöner Spruch.

Und dann geht es auch schon los mit dem eigentlichen Lesetagebuch. Auf den nächsten Seiten hat man nun die Möglichkeit zu jedem gelesen Buch etwas zu schreiben. Dafür stehen einem die unterschiedlichsten Angaben zu Verfügung. Für jedes Buch gibt es eine komplette Seite.

Im oberen Teil der Seite findet man Angaben wie z. B. Titel, Autor, Erscheinungsdatum usw. vor. Dann im mittleren Teil der Seite kann man Bemerkungen/Zitate zum Buch notieren. Leider ist dieser Bereich für eine komplette Rezi viel zu klein, so das man sich wirklich nur besondere Bereiche aus dem Buch notieren kann. Aber man könnte ja auch einen Ausdruck seiner kompletten Rezi machen und diese dann in kleiner Schrift hineinkleben. So hat man dann alles beisammen. Für mich als Buchbloggerin kommt diese Möglichkeit sicher in Frage, da ich so meine Rezis nicht nur im Blog hätte. 🙂

Im unteren Bereich der Buchseite kann man dann noch Angaben über die Bewertung des Buches machen. Hier kann man Zahlen/Noten von 1 – 6 ankreuzen. Und zu guter Letzt kann man noch reinschreiben wie man an dieses Buch gekommen ist und ob man es evtl. verschenkt hat.

Im gesamten Lesetagebuch ist Platz für 156 Bücher. Dies ist schon eine ganze Menge und gefällt mir sehr gut.

Hinter den Buchbewertungen hat man dann noch ein Register, in dem man sich Notizen machen kann. Es gibt hier das Register "Lesen", "Verschenken", "Verliehen/Geliehen" und ein Blanko Register. Das Register finde ich total gut, da man sich so nochmal einen kleinen Überblick erstellen kann.

Im letzten Teil des Lesetagebuches, findet man ein Register von A-Z. Hier kann man nach Autoren die jeweiligen Bücher eintragen und dann dazu passend die Seitenzahl, auf der die Rezi dazu zu finden ist. Dies gefällt mir sehr gut, da man so nicht erst das ganze Lesetagebuch durchstöbern muss, falls man eine spezielle Rezi sucht.

Ganz hinten auf dem inneren Buchdeckel befindet sich noch eine kleine Mappe in der man z. B. Notziblätter gut verstauen kann. Außerdem hat man beim Lesetagebuch auch noch Aufkleber dabei, um dieses auch archivieren zu können.

Dieses Lesetagebuch ist super für jeden Bücherfan, der seine Bücher gerne auch nach dem Lesen sich nochmal in Erinnerung rufen möchte.

Ich werde dieses Lesetagebuch auf jeden Fall auch fleißig füllen. Wenn man sich dann mehrer dieser Lesetagebücher anschafft, hat man eine schönes Archiv über alle gelesenen Bücher.

Mein Fazit:
Eine sehr schöne Erfindung für alle Bücherfans, die gerne einen Überblick über alle gelesenen Bücher haben wollen. Durch das Hardcover sieht es sehr edel aus und auch die Möglichkeit dass man 156 Bücher darin katalogisieren kann finde ich sehr gut. Ein Muss für jeden Bücherfan. Ich kann dieses Lesetagebuch auf jeden Fall weiter empfehlen und auch der Preis von 19,95 Euro finde ich aufgrund der guten Qualiät für angemessen.

Die hier verwendeten Screenshots wurden von der
Homepage http://www.torquato.de/ gemacht.
Signatur neu


Ähnliche Beiträge

Kommentare sind geschlossen.

Proudly powered by WordPress. Theme entwickelt mit WordPress Theme Generator.
Copyright © Sanichas Testerlounge "Alles Rund um Produkte". Alle Rechte vorbehalten.